Hetzel, Alexander: WordPress 4: Das umfassende Handbuch. Ausgabe 2017

WordPress 4: Das umfassende Handbuch.
6. Auflage, 2017
Alexander Hetzel
Sachbuch - Computer
Rheinwerk Computing
30. Januar 2017
Gebundene Ausgabe
939

 

Seit etwa einem halben Jahr beschäftige ich mich, dank meines Blogs, mit WordPress. Ein Handbuch hatte ich mir bislang noch keins zugelegt gehabt, sondern vor allem mit Hilfe einer Freundin und learning-by-doing die Seite nach und nach aufgebaut.

Dennoch war immer der Wunsch nach einem Handbuch da, um kleinere Fragen, Idee, Anregungen etc. einfach und schnell mal nachschlagen zu können. Nun habe ich mir das Buch WordPress 4 von Alexander Hetzel aus dem Rheinwerk Computing Verlag angeschaut.

Das Buch ist, wie man es von solchen Sachbüchern kennt, sehr dick und umfasst über 900 Seiten Wissen. Interessant finde ich, dass man das Buch auch noch als Ebook parallel erwerben kann. Hat man das Buch schon in gedruckter Form, werden noch 5 EUR mit einem im hinteren Cover abgedruckten Code fällig. Dennoch setze ich mehr auf die gedruckte Form was Sachbücher angeht. Ich kann damit deutlich besser arbeiten, nachschlagen und mir individuelle farbige Markierungen setzen.

Derzeit läuft auf meiner Seite WordPress 4.7.2. Die mir vorliegende 6. Auflage passt da sehr gut dazu. Denn Grundlegendes ändert sich glücklicherweise nicht und das, was ich bislang wissen wollte, habe ich dank der Angaben im Buch immer problemlos gefunden.

Folgende Kapitel sind enthalten:

  1. WordPress verstehen
  2. WordPress installieren
  3. Die Administrationsoberfläche
  4. Schnell und einfach: fertige Themes
  5. HTML und CSS für WordPress
  6. Ein eigenes Theme programmieren
  7. Responsive Webdesign mit WordPress
  8. Seitentypen
  9. Plugins
  10. Plugins & Widgets selbst programmieren
  11. Internationalisierung von Plugins und Themes
  12. Mehrsprachige Websites
  13. WordPress optimieren
  14. WordPress-Wartung
  15. 30 WordPress-Probleme und ihre Lösungen
  16. Suchmaschinenoptimierung
  17. 20 WordPress-Tipps für alle Fälle
  18. Marketing und Tracking
  19. WordPress für Blogger
  20. Autor sein: 30 Tipps für bessere Blogartikel
  21. Netzwerken mit WordPress Multisite
  22. Praxisbeispiele

An wen richtet sich das Buch?

Ich selbst verfüge nun zwar schon über ein wenig Erfahrung im Umgang mit WordPress, würde mich aber dennoch eher zu den Anfängern zählen, wenn auch nicht mehr zu den „Blutigen Anfängern“. Für mich das Buch top. Ich erkenne vieles, was ich schon kenne wieder, schließe Verständnislücken, habe ein tolles Nachschlagewerk, wenn bei mir eine Frage aufkommt und arbeite mich sukzessive immer interessensbedingt durch die einzelnen Kapitel durch.

Ein fortgeschrittener Anwender mag – je nach Wissensstand – eher weniger Neues in dem Buch finden, das er noch nicht kennt und aus dem er einen Nutzen ziehen kann. Von daher würde ich selbst sagen, das Buch ist definitiv für Anfänger geeignet bis etwa leicht Fortgeschrittene.

Wie arbeite ich mit dem Buch?

Ich gehe dabei verschiedene Wege. Zum einen interessiert mich die Thematik im Ganzen, so dass ich so viel wie möglich lesen und anwenden bzw. umsetzen möchte. Dabei bewerte ich die Kapitel nach meinem persönlichen Interesse und fange mit denen an, die mich am meisten interessieren. Zwischendurch kommen im Alltag natürlich immer wieder Fragen auf. Da hilft mir das umfangreiche Stichwortverzeichnis am Ende des Buches sehr gut weiter. Manchmal stolpere ich auch über etwas, das sich interessant anhört, ich aber gerade zu diesem Zeitpunkt keinen Nerv dafür habe. Hier kommen meine farbigen Markierungen zum Einsatz, mit denen ich dann diese Stellen markiere, um sie mir später in Ruhe anzusehen.

Wie ist das Buch geschrieben?

Der Autor hat sich so kurz wie möglich gefasst. Keine langen, ausschweifenden und ermüdenden Sätze oder Passagen, sondern er bringt das „Problem“ bzw. das Thema auf den Punkt. Dabei kann er es sich manchmal nicht verkneifen, mit einem Augenzwinkern zu schreiben (z.B. S. 212 „ (…) Samuel Aguilera (nicht zu verwechseln mit Christina) (…)“.

Wie ist das Buch aufgebaut?

Neben dem Text, der in sinnvolle Absätze gegliedert ist, gibt es auch noch jede Menge Abbildungen, Codes und Tabellen. Die Abbildungen sind leider nur in schwarz-weiß. Hier hätte ich gerne farbige Abbildungen gesehen, damit man auch die Effekte besser erkennen kann. Das Buch verfügt über ein seitliches Register, mit dem die einzelnen Kapitel gekennzeichnet sind. Dabei erkennt man, dass das letzte Kapitel auch das umfangreichste ist. Ein besonderes Goodie ist das rote Lesebändchen.

Fazit:

Hat man, so wie ich, schon ein wenig Erfahrung mit WordPress, findet man sich schnell in dem Buch zurecht und es wird schnell ein wertvoller und nützlicher Wegbegleiter beim Aufbau, Weiterentwicklung und der Pflege des eigenen Blogs.

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.