MacInerney, Karen: Hausfrau auf Abwegen

Hausfrau auf Abwegen
Ein Margie-Peterson-Krimi 1
Karen MacInerney
Krimi
AmazonCrossing
24. Februar 2015
Ebook
353

Margie Peterson möchte, während die Kinder im Kindergarten sind, etwas zum Haushaltseinkommen beisteuern. Dabei geht es ihr nicht um eine Beschäftigung, sondern wirklich um Geld verdienen. Leider war sie wohl für ihren eigentlichen Beruf schon zu lange draußen bzw. ist als Teilzeitkraft nicht wirklich attraktiv.

Also begibt sie sich auf die Suche nach einer fachfremden Arbeit, Hauptsache sie kann Geld verdienen. Umso mehr erstaunt ist sie, als sie eine Stellenanzeige als Privatdetektivin entdeckt und annimmt. Kann sie das überhaupt? Erfahrung bringt sie in diesem Bereich jedenfalls keine mit.

Peaches engagiert sie zunächst auf Probe und gibt ihr ihren ersten Fall von Untreue. Noch während Margie überlegt, ob der Job etwas für sie ist – immerhin konnte sie ihn lösen – stolpert sie schon in den nächsten Auftrag und steckt damit bald bis über beide Ohren in Schwierigkeiten und Ermittlungsarbeiten. Und dann trachtet ihr auch noch jemand nach dem Leben …

Karen MacInerney schafft mit Margie Peterson eine herzliche und liebenswerte Figur, mit der man sich als Mutter sehr gut identifizieren kann. Aber auch die Nebenfiguren wurden sehr gut heraus gearbeitet , so dass es ein kunterbuntes Kopfkino gibt. Jede Figur hat ihren eigenen typischen Charakter, schon bald ist man Teil davon und ermittelt mit Margie zusammen in ihrem bisher größten Fall.

Das Vorgehen von Margie ist logisch und nachvollziehbar. Das Ende ist offen, die Fälle zwar gelöst, jedoch bleiben in Margies eigenem Leben noch einige Fragen offen. Da interessiert es mich natürlich, wie geht es weiter und wie wird sich Margie entscheiden. Doch da ist Geduld gefragt. Zwar deutet der Titel auf einen Mehrteiler hin, jedoch ist noch keine Fortsetzung angekündigt.

Margie ist eine Person, die zum einen ihren Verstand benutzt, dabei aber zeitgleich jedes sich ihr bietendes Fettnäpfchen mitnimmt. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass der Leser zum einen mitfiebert und – ermittelt, zum anderen aber auch aus dem Lachen nicht herauskommt. Die Spannung steigt gegen Ende spürbar an, bis dahin wird man sehr gut unterhalten und kann das Buch wunderbar als Entspannungslektüre nutzen.

Fazit:

Auch wenn manche Szenen ein wenig überzogen sind, hat mir das Buch als Ganzes sehr gut gefallen und ich freue mich schon jetzt auf eine Fortsetzung, die hoffentlich bald erscheinen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.