Grauer, Sandra: Evil Hero: Superschurke wider Willen

Evil Hero: Superschurke wider Willen
Sandra Grauer
Jugendbuch, Fantasy
Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
21. August 2017
Hardcover / Ebook
352

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre

 

Nachdem sein Vater gegen seinen Erzfeind The Rockstar verloren und den Kampf nicht überlebt hat, hat John eine Mission. Er will Rache nehmen an The Rockstar. Doch das ist gar nicht so einfach, denn John ist noch ein ganz normaler Junge, kein Superheld.

Daher bewirbt er sich an der einzigen Schule, die Superhelden ausbildet und an der auch schon sein Vater war. Doch John wird abgelehnt. Verzweifelt überlegt er, was er nun tun könnte und bewirbt sich spontan einfach an der Evil Äcädamy – der Schule, die Superschurken ausbildet.

Überraschenderweise wird er angenommen. Doch wie verhält sich ein Superschurke? John muss schnell erkennen, dass ihm viel Schurkenwissen fehlt von Superwaffenkunde bis hin zur Schurkischen Etikette. Als ihm Max und Serena unter die Arme greifen, ist er zwar froh, aber kann er den beiden wirklich trauen? Wieso recherchiert Max über seinen Vater?

Neben der Tatsache, dass mir die Bücher der Autorin bislang sehr gefallen haben, war auch die Idee der Geschichte ein eindeutiger Anreiz für mich. Eine Welt, in der es Superhelden und Superschurken gibt, diese auch noch an zwei verschiedenen Schulen entsprechend ausgebildet werden, haben etwas von einem kleinen Zauberlehrling. Und doch ist es wieder ganz anders.

Buch
(c) pixabay.com

Sandra Grauer hat sich sehr viele Gedanken gemacht, was ein Superschurke alles lernen muss, wie er sich verhalten muss und wie sehr er sich von einem Superhelden zu unterscheiden hat. Dass John als Sohn eine Superhelden in einer Superschurken-Schule aufgenommen wird, führt zu entsprechender Situationskomik und Verdeutlichung, wie unterschiedlich doch die Auffassungen und Ausbildungen sind.

alte Burg
(c) pixabay.com

Die Geschichte ist spannend, denn John ist auf der Suche nach der wahren Identität des Superschurken The Rockstar, der seinen Vater auf dem Gewissen hat. Das ist gar nicht so einfach, denn John darf nicht auffallen. Zeitgleich ist die Geschichte wiederum sehr interessant, lernt man doch, wie Superschurken ausgebildet werden und was sie alles wissen müssen.

Unterhaltung bieten die vielen Fettnäpfchen, in die John unweigerlich tritt, weil er als Sohn eines Superhelden aufgewachsen ist. Und damit es John nicht ganz so einfach hat, findet er gleich am ersten Tag seinen eigenen Erzrivalen.

Fazit:

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, die Idee hat mich gelockt, die Umsetzung begeistert. Ich hoffe mal, dass es weitere Bücher dieser Art von der Autorin geben wird.

 

Evil hero

One thought on “Grauer, Sandra: Evil Hero: Superschurke wider Willen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.