Bunchems – BunchBot – Basteln mit Klettbällchen

Spin Master 6036070 - Bunchems - BunchBot
Bunchems

Inhalt:

– 1 BunchBot (mehrteilig)
– 1 Anleitung (kleines Ringbuch mit Mustern)
– 50 blaue Klettbällchen
– 50 lila Klettbällchen
– 50 gelbe Klettbällchen
– 40 grüne Klettbällchen
– 20 weiße Klettbällchen
– 20 schwarze Klettbällchen
– 20 hautfarbene Klettbällchen
– 50 rote Klettbällchen
– eine Sonnenbrille
– 4 Paar Augen

Spielprinzip:

Die Bällchen können entweder mit der Hand oder mit dem BunchBot zusammengesteckt werden. Dank der kleinen Widerhaken verankern sich die Klettbällchen ineinander und bleiben so aneinander haften.

Mit dem BunchBot können Figuren aus dem beiliegenden kleinen Ringbuch nachgebaut werden. In diesem Ringbuch wird Schritt für Schritt gezeigt, welche Klettbällchen an welche Stelle auf dem einschiebbaren Unterteil gesetzt werden müssen.

Dabei ist zu beachten, dass die Bällchen an einer Seite ein kleines Loch haben. Dieses muss auf die Spitze gesetzt werden. Danach schiebt an das Tablett mit den Klettbällchen in den BunchBot, drückt den Kopf nach unten (hierbei drehen sich die Augen des BunchBot) und schon kann man die nächste Reihe gemäß der Anleitung angehen. Ist man fertig, setzt man den speziellen Einsatz auf das Tablett und drückt damit die Figur nach oben heraus. Je nach Figur empfiehlt es sich, diese noch ein wenig mit der Hand zu drücken, damit die Klettbällchen besser aneinander haften.

Ist das Spiel für 6jährige geeignet?

Ja. Ist es. Je nach Entwicklung könnte es sogar schon für Kinder ab 5 Jahren interessant sein. Bei jüngeren Kindern würde ich ein Alter abwarten, in dem sie nicht mehr alles in den Mund stecken, denn die Klettbällchen sind sehr klein und leicht zu verschlucken. Den BunchBot und das filigrane Zusammenbauen von Figuren gemäß Anleitung wird in jungen Jahren noch nicht gehen. Jedoch kann man die Bällchen auch im freien Spiel nutzen und Kinder haben ihre Freude daran, Fantasiefiguren nach ihren eigenen Vorstellungen zusammen zu puzzeln.

Spielspaß:

Meine 6jährige Tochter war gleich sehr angetan von dem Set. Vor allem die Bällchen fand sie sehr interessant, boten diese doch ganz besondere Möglichkeiten. Das Spiel erfordert keine Batterien, was es mir sympathisch machte. Es fördert die Kreativität und so war eine Tochter bald zwischen den ganzen Bällchen gefangen, die sie nach ihrem eigenen Gutdünken zusammensetzte.

Aber ich wollte auch wissen, kann sie eine Figur gemäß der Anleitung nachbauen?

Krake

Kann sie. Schritt für Schritt setzte sie ein Bällchen nach dem anderen auf das Tablett, schob es in den BunchBot und machte sich an die nächste Reihe gemäß Anleitung. Als die Figur, sie hatte sich den Kraken ausgesucht gehabt, fertig war, kam der Spezialaufsatz zum Einsatz. Hier musste ich ihr dann mal helfen, denn die langen dünnen Stäbe mussten alle genau in die Auslasslöcher vom BunchBot passen, um die Figur ganz herausschieben zu können.

Dann war die Krake draußen und musste noch abschließend bearbeitet werden. Das bedeutete, dass wir sie noch ein wenig drückten, damit die Bällchen besser aneinander hafteten, ihr Augen verpassten und ihre Beine umbogen. Beim letzten Punkt durfte ich wieder ran, da meine Tochter Sorge hatte, sie könne die Beine aus Versehen „abbrechen“. Bei diesem Schritt merkte sie dann aber auch, dass es nicht schlimm ist, wenn mal ein Bein „abbricht“. Mit ein wenig Drücken war das Bein ganz schnell wieder befestigt und die Krake war fertig zum Spielen.

Qualität des Spielmaterials/Klettbällchen:

Fantasietier mit Schweif

Wildes Spielen geht mit den Bällchen natürlich nicht, da die Figuren sonst sehr schnell kaputt gehen. Aber normales Spielen, Basteln, auseinandernehmen und wieder zusammensetzen ist alles kein Problem. Meine Tochter hat viel Spaß mit dem BunchBot, vor allem aber mit den Bällchen , die mir recht robust erscheinen.

Fazit:

Seit der BunchBot bei uns eingezogen ist, lässt sie ihrer Kreativität hinsichtlich der Figuren freien Lauf. Zwar kann sie auch Figuren gemäß der einfachen und übersichtlich gehaltenen Anleitung nachbauen, jedoch zieht sie es vor, lieber eigene Kreationen zu schaffen. Was mich ein wenig stört, es wird keine Aufbewahrung für die Klettbällchen mitgeliefert. Der Karton ist nach vorne offen und kann nach dem Auspacken entsorgt werden. Hier hätte ich mir dann doch eine kleine Box oder zumindest eine Tüte zur Aufbewahrung der Klettbällchen gewünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.