Edelmann, Gitta: MacTavish & Scott – Der verschwundene Gärtner

MacTavish & Scott - Der verschwundene Gärtner: Die Lady Detectives von Edinburgh
Schottische Morde 1
Gitta Edelmann
Krimi, Cosy Crime
beTHRILLED
1. November 2020
ebook
159

Die junge Schottin Finola MacTavish wagt einen großen Schritt und zieht von der Isle of Skye nach Edinburgh. Dort tritt sie, zunächst auf Probe, eine Stelle als Detektivin bei Anne Scott an. Nachdem Annes Mann gestorben ist, versucht Anne, die Kanzlei zusammen mit dem Computergenie Lachie am laufen zu halten. Finola soll die beiden im Außendienst unterstützen. Doch kann die Kanzlei wirklich gerettet werden?

Der erste Fall lässt nicht lange auf sich warten. Amanda, eine Freundin von Anne, möchte wissen, ob ihr Mann fremd geht. Was wie ein einfacher Fall aussieht, bei dem Finola vor allem Spaß am Verkleiden und Beschatten findet, artet schnell in einen gefährlichen Folgeauftrag aus, als plötzlich der Onkel der Auftraggeberin verschwunden ist. Was ist mit dem Onkel geschehen? Finola macht sich auf die Suche und tappt schon bald in eine gefährliche Falle…

Der Auftakt der Reihe um MacTavish und Scott bietet einen spannenden Einstieg in die Reihe. Lernt man zunächst in aller Ruhe Finola und Anne kennen und bekommt einen Einblick in die Kräutermedizin von Finolas Granny, nimmt die Geschichte schon bald Fahrt auf.

Als der Onkel von Amanda plötzlich verschwindet, scheinen sich die Ereignisse zu überschlagen. Wände des Schweigens werden aufgebaut und Finola muss mit viel Feingefühl und Menschenkenntnis an den Fall herangehen. Wie gut tut da eine Auszeit bei Laurie im Café, wo man mit einer Tasse Kaffee und einem Cupcake einfach entspannen und dem neusten Klatsch lauschen kann.

Neben Finola war Laurie mein liebster Protagonist in diesem Buch. Anne und Lachie blieben mehr im Hintergrund, wie es auch ihrer Aufgabe entspricht.

Die Autorin Gitta Edelmann hat mit der Serie genau meinen Nerv getroffen. Angesiedelt im beschaulichen Edinburgh versucht eine Psychotherapeutin Fälle zu lösen, zu ermitteln und dabei so wenig wie möglich aufzufallen.

Die Bücher sind mit rund 150 Seiten nicht umfangreich und lassen sich schnell und gut lesen. Kaum hatte ich den ersten Band beendet, griff ich schon nach dem nächsten, denn ich wollte Finola und Laurie nicht so einfach und schnell wieder verlassen.

Fazit:
Ein spannender und sehr gelungener Auftakt einer neuen Reihe, die fesselt und süchtig macht. Mich hat sie schon gefangen genommen und ich bin schon fleißig am Weiterlesen. Denn so beschaulich Edinburgh auch sein mag, hier ist was los … und Finola ermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.