Barenbrügge, Evelyn: Schwesternkind

Schwesternkind
Evelyn Barenbrügge
Thriller
Mbook
01. März 2017
Ebook / Taschenbuch
292

 

Zusammen mit ihrem Maine Coon Kater Back-up reist Manuela Fischlander nach Johannesburg. Auf einem Kongress verliebt sie sich in die Professorin Kimberley Winterhuisen. Auch Kimberley scheint Gefallen an Manu zu finden und gemeinsam verbringen sie eine wunderschöne Liebesnacht.

Am nächsten Tag jedoch verschwindet Kimberley Winterhuisen spurlos und alle anwesenden Gäste des Hotels werden ermordet. Manu ist die einzige Überlebende. Da sie Kimberley nicht unter den Toten ausfindig machen kann, stellt sie auf eigene Faust Nachforschungen an.

Wer ist Kimberley und wieso wurde sie entführt?

Ich kannte bisher nur die historischen Romane von Evelyn Barenbrügge, so dass ich auf ihren ersten Thriller sehr gespannt war. Das Buch spielt wieder in der zweiten Heimat der Autorin, was man deutlich an der Atmosphäre merkt.

Evelyn Barenbrügge baut in diesem Buch einen Thriller auf, wie er pikanter, aktueller und erotischer nicht sein könnte. Niklas de Burger steht durch seinen Vater arg unter Druck. Das Minenimperium braucht einen Erben und Niklas ist am Zug. Doch leider will seine Frau Ashley nicht schwanger werden. Alle Versuche sind bislang gescheitert. Zusammen versucht das Paar mittels embryonaler Diagnostik doch noch einen Erben in die Welt zu setzen, jedoch die Zeit läuft ihnen davon. Immerhin hat Niklas Vater ihnen eine Frist von einem Jahr gesetzt, ehe er seinen Sohn enterben wird.

Manuela Fischlander dagegen ist immer noch auf der Suche nach der großen Liebe. Da sie eher dem weiblichen Geschlecht zugeneigt ist, hat sie es in ihrer Branche entsprechend schwer. Als Computerspezialistin mit einem analytisch-mathematischen Verstand, lebt sie mehr in einer männerdominierenden Welt. Umso mehr freut es sie, als die Anzahl der Frauen am Kongress in Johannesburg etwas höher ist. Dass sie sich dann aber so schnell verliebt, damit hat auch Manu nicht gerechnet. Umso mehr kämpft sie für ihre Liebe und damit auch um Kimberley.

Kater Back-Up aus dem Buch “Schwesterkind”
(c) Evelyn Barenbrügge

Man merkt dem Thriller deutlich an, dass sich die Autorin nicht nur in Südafrika sehr gut auskennt. Auch im Bereich der embryonalen Diagnostik vermittelt die Autorin unterschwellig einiges an Wissen. Dabei hält sie das Geheimnisvolle und die Spannung gleichbleibend hoch. Man spürt auf den ersten Seiten, dass etwas im Gange ist, zwei Handlungsstränge, die parallel verlaufen und zunächst nichts miteinander zu tun haben.

Doch das ändert sich bald und damit geht die Jagd erst richtig los. Jeder der Protagonisten verfolgt ein Ziel und da es auf Zeit geht, bleibt dem Leser kaum Zeit zum Luft holen.  Was mir, neben der eigentlichen Geschichte, sehr gut gefallen hat, war die unglaubliche Entwicklung, die Kimberley durchgemacht hat. Mehr wird aber nicht verraten.

Fazit:

Eine spannende Reise nach Südafrika auf der Suche nach der großen Liebe, mit einem Einblick in die embryonale Diagnostik und den Abgründen und Veränderungen der menschlichen Seele.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.