Berry, Edward: Das verschwundene Buch

Das verschwundene Buch
Band 1
Edward Berry
Jugendbuch, Fantasy
Sanssouci
17. Februar 2017
Hardcover
160

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre

 

Die Geschwister Alba und Diego leben wie ihre Tante Bea in Barcelona. Eines ihrer Lieblingsspiele ist, die Drachen in der Stadt zu suchen. Überall sind diese versteckt und es sollen etwa 1.000 Stück sein.

Ihre Tante Bea führt die Buchhandlung Abracadabra, doch diese Buchhandlung scheint irgendwelche Geheimnisse zu bergen. Als ein ganz besonderes Buch auf den Markt kommt, das die Schönste Geschichte aller Zeit beinhalten soll, ist die ganze Stadt in Aufregung. Doch am Erscheinungstag ist das Buch leer. Alle Buchstaben, ja selbst der Titel des Buches ist verschwunden. Keiner, der das Buch vorher lesen konnte, erinnert sich mehr an den Inhalt. Wie kann das sein?

Und warum trägt Käpt´n Hook in Peter Pan plötzlich eine Laserpistole? Alba und Diego begeben sich gemeinsam mit ihrer Tante Bea auf ein großes Abenteuer, um den beliebten Klassiker zu retten. Doch das ist gar nicht so einfach …

Selten lacht mich ein Buch von der Aufmachung her so an, wie es bei diesem der Fall war. Alleine die Gestaltung des Buches ist sehr ansprechend und lockt einen regelrecht zum Lesen. Die ersten Seiten fliegen auch nur so dahin. Der Leser begleitet Alba und Diego bei ihrem Kampf um den beliebten Klassiker Peter Pan. An ihrer Seite wird gekämpft, gehofft und gebangt.

Die Sprache ist einfach, flüssig und ansprechend. Die Spannung wird hoch gehalten, jedoch das Ende ist nicht ganz überzeugend. Es bleiben zu viele Fragen offen und Dinge ungeklärt. Da es der erste Teil einer Serie sein soll, ist es auf der einen Seite zwar verständlich, dennoch möchte man so schnell wie möglich wissen, wie es weiter geht mit Alba, Diego und der schönsten Geschichte aller Zeiten, die keiner mehr kennt.

Das Buch ist ein Hingucker, nicht nur die äußerliche Gestaltung, sondern auch das Innere sorgt dafür, dass man sich näher mit dem Buch beschäftigt. Immerhin findet man immer wieder Zeichnungen passend zu Geschichte. Auch findet man am unteren Rand einen Tintenklecks, der zu einem Daumenkino wird.

Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Idee dahinter, die Reise zu Peter Pan und den verlorenen Jungen, Tante Beas Buchhandlung regten meine Fantasie an und ich überlegte, was mit dem Buch, das die schönste Geschichte aller Zeiten beinhaltet, geschehen sein könnte. Doch werde ich wohl noch ein wenig auf die Auflösung warten müssen.

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.