Lukas, Jana: Landliebe

Landliebe
Jana Lukas
Liebesroman
Heyne Verlag
9. Mai 2017
Taschenbuch
320

 

Bei Ellie geht einfach alles schief. Erst verliert sie ihre Traumstelle als Köchin, dann einen Überbrückungsjob und steht schließlich ganz ohne Arbeit da. Die Schulden wachsen und es muss dringend eine Lösung her. Da kommt die Idee ihrer Freundin Alex gerade richtig, oder etwa nicht? Einfach bei der TV-Show Landliebe mitmachen und auf die Schnelle in einem Monat 10.000 Euro kassieren.

Alles was sie dafür machen muss, ist ein Dirndl anziehen, das Großstadtdummchen mimen und den Weinbauern Tom bezirzen. Das sollte doch zu schaffen sein. Aber was, wenn alles sich ganz anders entwickelt, als man zunächst gedacht hat?

Wer die Sendung Bauer sucht Frau kennt, wird unweigerlich beim Lesen daran erinnert. Ich kenne die Sendung nicht. Stolpere nur immer mal beim zappen drüber, aber näher habe ich mich nicht damit befasst. Dennoch habe ich das Gefühl, die hier erwähnte TV-Show Landliebe ist ein Abbild davon.

Ellie wird von München an die Mosel geschickt, um einen Monat beim Winzer Tom zu verbringen. Dabei darf sie aber keineswegs sie selbst sein. Nein, alles geht strickt nach Drehbuch. Was sie sagen soll, was sie anzuziehen hat und auch ihre Hobbys, Berufswünsche und Vorlieben werden ihr regelrecht angedichtet. Aber Tom geht es nicht anders. Auch er muss sich verbiegen und jemanden vorgeben zu sein, der er gar nicht ist. Natürlich wissen die beiden das nicht voneinander.

Es könnte eigentlich ein lustiger Monat werden, stünde Toms Hof nicht auf der Kippe und alles würde von der Weinlese abhängen. Da passen ihm natürlich weder das Filmteam, das alles auf den Kopf stellt, noch Ellie in den Kram.

Witzig, unterhaltsam und voll von Situationskomik, sorgt das Buch für viel gute Laune und den einen oder anderen Lacher. Da die Perspektive immer mal zwischen Tom und Ellie wechselt, hat der Leser einen allumfassenden Überblick bei dem er Ellie gerne das eine oder andere erklären und Tom immer wieder mal in den Hintern treten möchte.

Die Geschichte ist natürlich etwas überzogen, aber das hatte ich bei diesem Buch auch erwartet. Klischees werden nicht nur erwähnt, sondern ausgelebt und so geht es von einer Szene zur nächsten bis endlich der große Showdown erfolgt.

Herzschmerz, Liebesszenen, aber auch harte Arbeit, Sorgen und Nöte dürfen nicht fehlen. Leider gab es auch die eine oder andere Länge im Buch, was aber nicht allzu schlimm ist.

Tom und Ellie wachsen dem Leser schnell ans Herz, ebenso wie Toms Bruder Eric und seine Frau. Bald schon fühlt man sich selbst als Leser Teil dieser Gemeinschaft und hofft, dass man die vier bald mal wieder sehen wird.

Fazit:

Ein witziger, unterhaltsamer Sommerroman, zum Abschalten, Lachen und Entspannen.

Leseprobe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.