Zinßmeister, Deana: Sagenhaftes Saarland: Sagen und Mythen aus der Region

Sagenhaftes Saarland: Sagen und Mythen aus der Region
Deana Zinßmeister
Sagen & Mythen
CONTE-VERLAG
1. Juli 2012
Gebundene Ausgabe
80

 

(c) Carmen VicariAls gebürtige Saarländerin ist man natürlich neugierig, was es für Sagen und Mythen aus der Region gibt. Manche hat man selbst schon gehört, aber andere sind einem neu.

So ging es mir mit diesem Büchlein. Seit 13 Jahren lebe ich nun schon nicht mehr im Saarland, dennoch fühle ich mich mit diesem kleinen Landstrich auf der Karte verbunden und war erfreut, als ich beim Stöbern über das Buch stolperte.

Ein kleiner Hauch der alten Heimat, vielleicht auch so, dass man ihn dem eigenen Nachwuchs etwas näher bringen kann.

Deana Zinßmeister hat sich für die Sagen und Mythen Inspiration bei Karl Lohmeyer geholt, der mit seinem Buch Die Sagen der Saar ein etwas umfangreicheres Werk vorgelegt hat. Einige seiner Geschichten hat sie in die heutige Sprachgebung überführt, ohne den Sinn oder die Mystik dahinter zu verändern. Aber auch eigene Sagen hat sie hinzugefügt.

Der Conte Verlag im Saarland die 13 Geschichten in einem sehr schönen Büchlein gesammelt herausgebracht. Dabei fällt dem Leser gleich die äußere Gestaltung des Buches auf. Ein bordeauxfarbener Leinenband mit Fadenheftung und Silberprägung.

Folgende Geschichten findet man in dem Buch:

  • Der geizige Bäcker
  • Die Kronfrau
  • Die schwarze Muttergottes von Gräfinthal
  • Die goldigen Schlüsselblumen
  • Das Gänseliesel
  • Der Geist des alten Wengerads
  • Die unheimliche Besucherin
  • Die Geisterstimmen von Mottenborn
  • Die verzauberte Jungfrau
  • Der heilige Wendelinus
  • Die Teufelsbeschwörung
  • Der falsche Kuckuck
  • Die Legende vom Maledix

Ich finde solche Bücher sehr wertvoll, denn Sagen und Mythen gibt seit vielen vielen Jahren. Leider kommen sie immer mehr aus der Mode, kaum einer erzählt sie noch und so drohen sie mit der Zeit zu verschwinden. Daher sind solche Sammlungen wichtig, nicht zuletzt, um sie zu erhalten.

Einige der Geschichten kannte ich schon, da sie mir mein Vater seinerzeit erzählt hat. Aber bei weitem nicht alle. Nun habe ich eine Sammlung an der Hand, die ich an meine eigenen Kinder weitergeben kann – erzählend, später auch selbst lesend.

Der wunderschöne Druck macht das Büchlein noch zusätzlich zu einem Schatz in der eigenen Bibliothek, zudem eignet es sich auch hervorragend als Geschenk.

Fazit:

Ich bin froh, dass ich aus Zufall über dieses Buch gestolpert bin. Gelesen hat man es zwar schnell, jedoch hat man eine lange Zeit etwas davon. Von daher kann ich das Buch nur weiterempfehlen.

(c) Carmen Vicari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.