Rylance, Ulrike: Das magimoxische Hexenhotel – Auch Hexen brauchen Urlaub

Das magimoxische Hexenhotel – Auch Hexen brauchen Urlaub
Die Hexenhotel-Reihe, Band 1
Ulrike Rylance
Kinderbuch
dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
23. Juli 2021
Gebundene Ausgabe
208

  • Lesealter ‏ : ‎ Ab 8 Jahren

Hexenhotel

Die 10jährige Klara kann es noch nicht fassen. Endlich zieht jemand in das Nachbarhaus ein und macht daraus auch noch ein Hotel. Vielleicht haben die ja sogar ein Kind, das Klaras neue beste Freundin werden kann? Zur lila Fledermaus, klingt als Hotelname schon einmal sehr seltsam. Überhaupt scheint es da nicht mit rechten Dingen zuzugehen.

Als Klara dann das Hexenmädchen Rosalie kennenlernt und beide feststellen, dass Klara Hexanisch versteht, tun sich eine Menge fragen auf. Als die Eröffnung des Hotels auf der Kippe steht, zeigt es siech, wie schnell die beiden Welten zusammenwachsen können.

Klara ist eine typische 10jährige, die in die Schule geht, mit manchen Mitschülern und Schulfächern auf dem Kriegsfuß steht und dabei sich nach einer echten besten Freundin sehnt. Rosalie dagegen ist eine aufgeweckte kleine Hexe, die in der Menschenwelt gelandet ist, weil ihre Eltern ein Erlebnishotel für Hexen eröffnen wollen. zusätzlich sollen Ausflüge in den Supermarkt, Baumarkt und andere Highlights angeboten werden. Rosalie interessiert das wenig, vielmehr hat sie das Problem, dass sie nicht mehr auf die Hexenschule gehen kann und der Unterricht bei ihrer Oma langweilig ist.

Da kommt ihr Klara als neue beste Freundin gerade recht. Immerhin kann sie mit ihr gemeinsam in die Schule gehen, auch wenn Mathe, Deutsch oder Sport nicht gerade ihre Lieblingsfächer sind. Aber da kann man gewiss mit etwas Magie nachhelfen.

Das Buch ist sehr leicht, witzig und frisch geschrieben. Für junge Leser genau richtig, zumal kleine Illustrationen den Text anreichern und aufpeppen. Das Schriftbild ist etwas größer als bei Romanen und daher gut zu lesen.

Mit Rosalie und Klara hat die Autorin zwei liebenswerte Kinder geschaffen, in die man sich gut hineinversetzen kann. Vom Charakter unterschiedlich und doch passen sie super zusammen. Neben den ganzen wundersamen Dingen, die im Buch geschehen, geht es auch noch um die Thematik Streit, Toleranz und Freundschaft.

Mir hat als erwachsener Leser das Buch gut gefallen und auch meine 11jährige Tochter war begeistert von den Ideen, die sich im der Geschichte verbergen. Die Geschichte ist in sich rund, doch das Ende bietet einen Cliffhanger, der die Neugierde auf dem zweiten Teil weckt.

Fazit:

Ein gelungener Auftakt einer Reihe, bei der sich Hexen und Menschen näher kommen und lernen, miteinander zu leben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.