Sands, Kevin: Shadow Thieves – Der Schatz des Magiers

Shadow Thieves – Der Schatz des Magiers
Kevin Sands
Kinderbuch, Fantasy
dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
17. August 2022
Gebundene Ausgabe
432

  • Lesealter ‏ : ‎ Ab 11 Jahren

 

Shadow Thieves – Der Schatz des Magiers – Kevin Sands
Herausgeber ‏ : ‎ dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG; 1. Edition (17. August 2022)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 432 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3423763906
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3423763905
Lesealter ‏ : ‎ Ab 11 Jahren
Originaltitel ‏ : ‎ Children of the Fox

Der etwa 14jährige Waisenjunge Callan ist ein Trickbetrüger und kann Menschen regelrecht lesen. An ihrer Art, wie sie sich geben und sprechen, erkennt der Junge, wie er seine Diebstähle verüben kann.

Als er der Kopf einer Bande Jugendlicher werden soll, die einen höchst lukrativen, jedoch auch gefährlichen Auftrag bekommt, erkennt Callan, dass Zusammenarbeit vielleicht doch gar nicht so schlecht ist, wie er bislang dachte.

Das Buch Sprach mich von der Geschichte und seinem Cover her sehr an. Die Schreibweise des Autors ist sehr ausgefeilt und geübt. Er versteht es, sehr viel Inhalt in seine Worte zu geben, Spannung, aber auch Atmosphäre mit seinen Worten zu erzeugen.

Die Figuren lernt man nach und nach kennen, macht sich mit ihnen vertraut und merkt schon recht schnell, dass in der Welt von Kevin Sands etwas Magie durchaus üblich ist. Allerdings lässt er auch Sagen und Aberglaube zu und so windet sich die Geschichte um die Bärin Artha und die Füchsin Shuna immer wieder durch das Buch.

Viele Handlungen sind recht komplex und anspruchsvoll, so dass ich meine Zweifel habe, ob ein*e 11jährige*r Leser*in diese tatsächlich verstehen würde. Auch sind manche Stellen etwas gruseliger, was man im Vorfeld wissen sollte. Die Magie in dem Buch ist vielfältig und schwer zu greifen. Mal geht es um Runenzauber, dann Geisterzauber oder das Bannen von Lebewesen.

Die Geschichte ist sehr spannend und fließt bis zum Ende des ersten Handlungsstrangs problemlos durch. Doch dann kommt ein Bruch. Statt dem nächsten Strang ein weiteres Buch zu gönnen und dem bisherigen Schreibstil treu zu bleiben, wirkt der zweite Strang verkürzt und nicht sauber ausgearbeitet. Eher wie ein schneller Bonus zur Geschichte. Das ist sehr schade, denn der Schreistil ist super und ich hätte gerne in der Art und dem Tempo weitergelesen, gerne auch in einem zweiten Band.

Fazit:

Trickdiebe sind in einer fiktiven Welt unterwegs, mit etwas Magie und in spannender Atmosphäre. Das Ende hätte gerne zu einem weiteren Buch werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.