Pollard, Helen: Das kleine französische Landhaus

Das kleine französische Landhaus
Helen Pollard
Liebesroman
beHEARTBEAT by Bastei Entertainment
10. Juli 2018
Ebook / Taschenbuch
430

Werbung

Emmeline (Emmy) Jamieson macht zusammen mit ihrem Freund Nathan in dem wunderschönen französischen Landhaus La Cour des Roses Urlaub. Doch schon kurz nach der Ankunft erwischt Emmy ihren Freund mit der älteren Hausherrin Gloria im Bett.

Emmy ist erschüttert, zumal sie Gloria um Hilfe bitten wollte, da ihr Mann Rupert einen Arzt benötigt. Als tags drauf Nathan sie zusammen mit Gloria verlässt und Emmy alleine mit dem Rupert zurückbleibt, weiß Emmy, nicht wie ihr geschieht. Mit gebrochenem Herzen und völlig aus der Bahn geworfen, bietet Emmy Rupert an, ihn für den Rest ihres eigentlichen Urlaubs bei der Führung des kleinen Landhauses zu unterstützen.

Völlig überrascht muss Emmy feststellen, sie ist nicht alleine, sondern hat plötzlich jede Menge Freunde und Hilfe. Emmy genießt die Zeit in Frankreich und fühlt sich wohl. Doch irgendwann wird sie wohl wieder zurück nach England müssen, oder etwa nicht?

Der Einstieg setzte mich mitten in das Geschehen hinein. Aus der Sicht von Emmy erlebt man gleich das ganze Drama. Man erwischt Nathan mit Gloria im Bett, während man eigentlich auf der Suche nach Hilfe für den plötzlich ohnmächtig gewordenen Rupert ist. Man kann Emmys Verwirrung, aber auch ihren Wunsch zu helfen förmlich spüren.

(c) Carmen VicariDie Wut und Enttäuschung auf Nathan, die Verständnislosigkeit über sein vergangenes wie künftiges Handeln am Tag waren ebenfalls greifbar. Doch auch die Liebe zu dem Haus, die nach und nach wuchs. Die Liebe zu Frankreich, der Umgebung, der Mentalität konnte die Autorin wunderbar vermitteln. Emmy wuchs mir ebenso schnell wie Rupert mit seinen Eigenarten und Launen ans Herz. Sehr schön gezeichnet, während dagegen Nathan und Gloria allein durch ihre Äußerung anfänglichen Äußerungen bestimmt wurden und daher recht blass blieben.

Für mich war dieses Buch ein wunderbarer Sommerroman, der Lust auf mehr machte. Lust auf Frankreich, Lust auf ein kleines französisches Landhaus und Luft auf eine Fortsetzung, die, zum Glück, von der Autorin schon angekündigt wurde. Ich freue mich auf das – hoffentlich – baldige Wiedersehen mit Emmy, Rupert und den ganzen Bekannten und Freunden in Frankreich.

Fazit:

Ein toller französisch angehauchter Sommerroman, zum Entspannen, Träumen und Mitfiebern zwischen jeder Menge Lavendelbüschen und Rosen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.