Herbst, Mona: Cassandra Carpers fabelhaftes Café – Zeitreise mit Zuckerguss

Cassandra Carpers fabelhaftes Café - Zeitreise mit Zuckerguss
Cassandra Carper-Reihe, Band 2
Mona Herbst
Kinderbuch
Boje
29. Mai 2020
Gebundene Ausgabe
352

Leseniveau : 10 - 12 Jahre

Seit Emma im ersten Band Cassandra und ihr wundervolles Café mit ganz zauberhaften (im wahrsten Sinne des Wortes) Cupcakes kennengelernt hat, ist sie dort ständig anzutreffen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Paula hilft sie im Café aus und lernt, magische Cupcakes zu backen.

Doch dann steht plötzlich die Walpurgisnacht vor der Tür. So gesehen kein Problem, wäre Cassandra nicht die Hüterin der magischen Bibliothek, die an jenem Abend vorgeführt werden muss. Auch das wäre an sich noch nicht das Problem. Allerdings hat Cassandra die Bibliothek vor bösen Hexen und Zauberern versteckt und sich selbst mit einem Vergessenszauber belegt, so dass sie nun nicht mehr weiß, wo sich die Bibliothek eigentlich befindet und vor allem, in welcher Zeit.

Der einzige Hinweis deutet auf das Jahr 1983 hin. Ab da ist Cassandra auf Hilfe angewiesen. Doch noch ehe sie in die Vergangenheit reisen kann, landen Emma und Paula in der Vergangenheit und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

Emma und Paula begeben sich in diesem Band auf ein gefährliches Abenteuer in der Vergangenheit. Dabei wollten sie gar nicht ins Jahr 1983 reisen. Nur der Schusseligkeit ist es zu verdanken, dass sie in der Vergangenheit landen, erst einmal festsitzen und nach einer versteckten Bibliothek suchen müssen. ZU Beginn klappt es noch recht gut, da die bösen Gegenspieler nicht ahnen, dass nicht Cassandra, sondern sie die Suche angetreten haben. Doch dann beginnt nicht nur ein Wettlauf gegen die Zeit, sie müssen sich auch in Acht nehmen vor den Bösen.

Die Fortsetzung ist in meinen Augen sogar noch besser als der Einstiegsband. Dümpelt die Geschichte zunächst vor sich hin und hat man jede Menge Zeit, sich zu orientieren, wird es schon bald rasant. Die Kinder Emma und Paula reisen ins Jahr 1983 zurück, vieles kommt dem erwachsenen Leser bekannt vor, für jüngere Leser wird es genauso überraschend sein, wie für Emma und Paula.

Die Sprache ist kindgerecht und doch auch etwas fordernd. Das Tempo nimmt rasch zu und gipfelt kurz vor dem Ende des Buches, so dass man auf eine Fortsetzung hofft.

Fazit:

Ein magisches Buch mit einer Zeitreise in die 80er Jahre als vieles ganz anders war als heute und für Kinder gewiss interessant ist. Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung und bin gespannt, was Emma und Paula als nächstes erleben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.