Anour, René: Tödlicher Duft

Tödlicher Duft: Ein Fall für Commissaire Campanard
Campanard ermittelt in der Provence 1
René Anour
Krimi
Heyne Verlag
1. Februar 2024
Taschenbuch
400

.

Tödlicher Duft: Ein Fall für Commissaire Campanard (Campanard ermittelt in der Provence, Band 1) – René Anour
Herausgeber ‏ : ‎ Heyne Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (13. März 2024)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Broschiert ‏ : ‎ 400 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3453428803
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3453428805

Im beschaulichen Grasse wird der berühmte Erfinder betörender Düfte und Internetstar Eric Sentir tot in einem Bottich aufgefunden. Ausgerechnet in seiner neusten Kreation mit blutroten Kamelienblüten. Doch wer war der Täter oder war es ein Unfall?

Louis Campanard wollte sich eigentlich seinen eigenen Düften in seinem Lavendelgarten widmen, doch er soll die Ermittlungen aufnehmen. Ihm zur Seite steht nicht nur sein Kollege, sondern auch die Polizeipsychologin Linda Delacours, die eine Koryphäe auf ihrem Gebiet ist.

Was keiner ahnt, jeder von den drein hat eigenen Schatten und Ängsten zu Kämpfen und der Täter weiß, sich dieser zu bedienen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Fertig lesen: Anour, René: Tödlicher Duft

de Vries, Annie: Der Tod schickt Blumen

Der Tod schickt Blumen
Mord an der Nordsee-Reihe 3
Annie de Vries
Krimi, Cosy Crime
dp Verlag
9. Mai 2024
Ebook
193

.

Der Tod schickt Blumen: Ein Küsten-Krimi – Annie de Fries
ASIN ‏ : ‎ B0CW19V3KV
Herausgeber ‏ : ‎ dp Verlag (9. Mai 2024)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Dateigröße ‏ : ‎ 2096 KB

Knut Hansen, Dauercamper und Stammgast beim Mittagstisch in Jennys Pension erhält seit kurzem merkwürdige Blumensendungen. Zehn schwarze Tulpen lagen plötzlich vor seinem Camper, am darauffolgenden Tag waren es nur noch neun, tags drauf acht. Es scheint sich um eine Art Countdown zu handeln. Aber von wem und warum?

Jenny und Knut rätseln gemeinsam und vermuten zunächst eine heimliche Verehrerin. Als Knut dann am Tag nach der letzten Tulpe nicht auftaucht, macht Jenny sich Sorgen. Sie bittet ihren Bekannten Rainer, nach Knut zu schauen.

Rainer findet Knut auch, jedoch erstochen. Wer steckt hinter den merkwürdigen Tulpensendungen und handelt es sich hier um einen Serienmörder? Immerhin erhält eine weitere Person plötzlich genau die gleichen Tulpen und auch bei ihr scheint es sich um einen Countdown zu handeln.

Fertig lesen: de Vries, Annie: Der Tod schickt Blumen

Jacob, Fynn: Das Blut der Nordsee

Das Blut der Nordsee
Jaspari & van Loon ermitteln 2
Fynn Jacob
Krimi
Heyne Verlag
13. März 2024
Taschenbuch
321

.

Das Blut der Nordsee: Kriminalroman. Ein Fall für Jaspari und van Loon (Jaspari & van Loon ermitteln 2) – Fynn Jacob
Herausgeber ‏ : ‎ Heyne Verlag; Originalausgabe Edition (13. März 2024)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Taschenbuch ‏ : ‎ 320 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3453441966
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3453441965

Teeske Saathoff wird fern ihrer Heimat am Oosterschelde-Sperrwerk in den Niederlanden tot aufgefunden. Was hat die von der Insel Föhr stammende Journalistin dort gemacht? Offensichtlich stellte sie Nachforschungen zu dem Erd- und Wasserbauunternehmen Epsilon an, welches für den Küstenschutz an der Nordsee verantwortlich ist.

Die beiden Ermittler Iska van Loon und Marten Jaspari stoßen auf ein Netzt aus Ungereimtheiten, Sorgen um den Deich und dunkle Geheimnisse. Sind die Deiche an der Nordseeküste noch sicher?

Fertig lesen: Jacob, Fynn: Das Blut der Nordsee

Interview mit Christian Hofbauer

Christian Hofbauer
Foto: Christian Hofbauer

Lieber Christian,
zunächst einmal vielen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst und mir zu einem Interview bereitstehst. Im Juli letzten Jahres erschien Dein Debütkrimi „Zwei auf Norderney“. Magst Du kurz erzählen, um was es in dem Krimi geht?

Oh, da ist ordentlich was los auf Norderney. Im Rahmen eines Pilotprojektes wird der tollpatschige bayrische Jungpolizist Georg Pampelhuber nach Norderney strafversetzt. Hier trifft er auf seinen noch jüngeren Vorgesetzten mit dem er eine 2-Personen Wache auf Norderney aufbauen soll. Doch von Anfang an täuscht die Urlaubsidylle und es stellen sich sehr schnell, sehr viele Fragen, zum Beispiel
warum wird ein Naturschutzgebiet abgeriegelt wie Area 51? Was für dubiose Geschäfte werden im Rathaus getrieben? Was für eine Rolle spielt dabei ein ermordeter Jogger am Strand und wo verdammt nochmal hat Georg schon wieder den Polizeicaddy abgestellt.

Es handelt sich um eine Krimikomödie. Was kann man sich darunter vorstellen und wie kamst Du auf die Idee eine Krimikomödie zu schreiben? Fertig lesen: Interview mit Christian Hofbauer

Interview mit Ingrid Zellner

Ingrid Zellner
Foto: Ingrid Zellner

Liebe Ingrid,

zunächst einmal vielen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst und mir zu einem Interview bereitstehst. Am 08. März 2024 ist Dein neuer Krimi „Viel Tod um nichts“ erschienen.  Magst Du kurz erzählen, um was es in dem Krimi geht?

In diesem Krimi lässt sich Surendra Sinha, mein Kommissar mit indischen Wurzeln, undercover in das Schauspiel-Ensemble des Naturtheaters Hayingen einschleusen, um einen anonym angekündigten Mord bei der Premiere von „Viel Lärm um nichts“ zu verhindern. Der Arme muss also ermitteln und gleichzeitig Shakespeare spielen, und das, obwohl er noch nie auf einer Bühne gestanden und vom Theaterspielen keine Ahnung hat. (Ich weiß nicht, ob er mir das inzwischen verziehen hat.)

Viel Tod um nichts – Ingrid Zellner
Herausgeber ‏ : ‎ Oertel u. Spörer (8. März 2024)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Taschenbuch ‏ : ‎ 270 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3965551639
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3965551633

Es handelt sich um einen Theaterkrimi. Wie kam es zu dieser Idee und was verbindet Dich mit der Welt des Theaters?

Ich bin ein Theatermensch durch und durch, spiele seit meinem zwölften Lebensjahr regelmäßig selbst Theater (Himmel, das heißt, ich feiere in diesem Jahr mein 50-jähriges Bühnenjubiläum!), habe Theaterwissenschaft studiert und danach lange Zeit als Dramaturgin gearbeitet, u.a. zwölf Jahre lang an der Bayerischen Staatsoper München. Und auch wenn ich diesen Lebensabschnitt inzwischen beendet habe und nun als freiberufliche Autorin, Übersetzerin (Schwedisch) und Journalistin tätig bin: Auf das Theaterspielen kann und will ich nicht verzichten, deshalb habe ich mich dem Naturtheater Hayingen angeschlossen. Was in doppeltem Sinne ein Glücksfall für mich war: Zum einen macht es Spaß, dort zu spielen (auch in diesem Sommer werde ich wieder mitwirken), zum anderen wollte ich immer schon mal einen Theaterkrimi schreiben – und diese Naturbühne hat mich zu dem Plot inspiriert, aus dem letzten Endes „Viel Tod um nichts“ geworden ist.

Fertig lesen: Interview mit Ingrid Zellner