Büchle, Elisabeth: Mehr als nur ein Traum

Mehr als nur ein Traum
Elisabeth Büchle
Historisch
Gerth Medien
26. Februar 2018
Ebook/Gebunden
448

Felicitas arbeitet als Fotografin 1963 in Deutschland. Kaum einer weiß von ihren jüdischen Wurzeln und auch Felicitas ist sich dieser nicht mehr wirklich bewusst. Vielmehr lebt sie für ihren Beruf. Als sie plötzlich eine Erbschaft macht, überlegt sie nicht lange, sondern stürzt sich gleich ins Abenteuer.

Mitten in der Pampa, im Süden der Vereinigten Staaten findet Felicitas ein neues Zuhause. Doch ganz so harmonisch geht es nicht zu. Im Süden der Vereinigten Staaten brodeln die Rassenunruhen und Felicitas gerät zwischen die Fronten. Wem kann Felicitas noch trauen und was geschah mit ihrer angeblichen Verwandten, die allem Anschein nach ermordet wurde?

Fertig lesen: Büchle, Elisabeth: Mehr als nur ein Traum

Völler, Eva: Tulpengold

Tulpengold
Eva Völler
Historischer Krimi
Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth)
23. Februar 2018
Hardcover / Ebook
480

 

Amsterdam, 1636: Der Waise Pieter van Winkel wird von seinem Onkel Joost zu dem schon berühmten Maler Rembrandt Harmenszoon van Rijn gebracht. Es war der letzte Wunsch seines Vaters, dass Pieter den Malerberuf ergreift. Und tatsächlich zeigt Pieter auch eine ungewöhnlich Begabung. Doch nicht nur das Malen und Porträtieren scheint ihm zu liegen, vielmehr reizen den stillen Jungen mathematische Berechnungen, Rätsel und Wahrscheinlichkeitsrechnungen.

Als mehrere Morde im Umfeld von Rembrandt geschehen, stellt Pieter Berechnungen an, um dem Mörder auf die Spur zu kommen. Zwar deutet alles auf Rembrandt als Täter hin, doch Pieter ist sich sicher, dass es irgendjemanden gibt, der seinem Meister schaden möchte. Doch wer? Doch dann gerät Pieter plötzlich selbst ins Visier des Mörders …

Fertig lesen: Völler, Eva: Tulpengold

Seemayer, Karin: Die Tochter der Toskana – Wie alles begann

Die Tochter der Toskana
Karin Seemayer
Historisch
Aufbau Verlag
14. Dezember 2017
Ebook
51


Cerreto, Apuanische Alpen, April 1830: Antonella, ihre Freundinnen und die Frauen des Dorfes warten sehnsüchtig auf die Rückkehr der Männer und der Schafe. Der Schnee ist geschmolzen und der Sommer am Lavatoio kann beginnen. Doch ehe die Männer zurückkehren, kommen Fremde in das Dorf. Was wollen sie?

Pisa, Juli 1830: Michele ist der Sohn eines wohlsituierten Weinbauers und studiert in Pisa.

Fertig lesen: Seemayer, Karin: Die Tochter der Toskana – Wie alles begann

Schier, Petra: Das Gold des Lombarden

Das Gold des Lombarden
Aleydis 1
Petra Schier
Historisch
Rowohlt Taschenbuch Verlag
20. Oktober 2017
Taschenbuch
448

Obwohl Aleydis erst seit einem halben Jahr mit dem viel älteren Geldwechsler Nicolai Golatti verheiratet ist, ist sie ihm sehr zugetan. Sie hat sich in ihrem neuen Leben bereits eingefunden und geht Nicolai in seiner Wechselstube zur Hand.

Doch dann geschieht ein Unglück. Nicolai wird erhängt an einem Baum gefunden. Zunächst wird von Selbstmord ausgegangen, was für Aleydis schwerwiegende Folgen hätte. Daher besteht sie darauf, den Leichnam selbst einmal in Ausgenschein nehmen zu können und stellt fest, Nicolai wurde ermordet.

Aber von wem? Wer könnte ein Interesse am Tod des Geldwechslers gehabt haben? Sehr zum Verdruss des Gewaltrichters Vinzenz van Cleve, besteht Aleydis, in die Ermittlungen einbezogen zu werden. Fertig lesen: Schier, Petra: Das Gold des Lombarden

Kinkel, Tanja: Grimms Morde

Grimms Morde
Tanja Kinkel
Historischer Krimi
Droemer Knaur
02. Oktober 2017
Gebundene Ausgabe
480

 

KGebrüder Grimmassel, Ende März 1821: Die ehemalige Mätresse des Landesfürsten wird auf bestialische Weise ermordet. Gefesselt wurde ihr heißes Wachs über das Gesicht gegossen. Genau so, wie es die Gebrüder Grimm in einem ihrer gesammelten Märchen in ihrem zweiten Buch beschrieben haben. Und um den Bogen noch weiter zu Brüder zu spannen, findet sich auch noch ein Zitat aus dem Märchen bei der Leiche.

Schnell steht für die Polizei fest, dass die Gebrüder Grimm etwas mit dem Mord zu tun haben müssen. Wenn nicht als Mörder, dann zumindest als Inspiration für den tatsächlichen Mörder.
Wilhelm und Jacob wollen sich das nicht gefallen lassen und beratschlagen mit den beiden Autorinnen der Geschichte, wer wohl der wahre Täter sein könnte. Doch die Zeit drängt, denn schon geschieht ein weiterer Mord, ebenfalls durch ein Märchen inspiriert und wieder mit einem entsprechenden Zitat versehen.

Fertig lesen: Kinkel, Tanja: Grimms Morde